offshore forum windenergie

Video

Schalthoff Live: Energie der Zukunft - Zukunft ohne Energie?

Schalthoff Live Hamburg 2057 - Energie Teil1 - hamburg1video

Schalthoff Live - Video Teil 1
Schalthoff Live - Video Teil 2

Aufzeichnung der Diskussionsrunde um erneuerbare Energie auf Hamburg 1 Live. Teilnehmer: Jörg Kuhbier (OFW), Stefan Schurig (Weltzukunftsrat), Rüdiger Kruse (CDU), Dietrich Graf (Vattenfall).

EnBW Windpark Baltic 2

Projektträger

EnBW Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG

Schelmenwasenstraße 15
70567 Stuttgart

Telefon 0711 289-0
Telefax 0711 289-82180

Offshore-Büro Hamburg
Fischertwiete 1
Haupteingang Haus B
20095 Hamburg

Leitwarte
Klausdorfer Str. 1
18445 Barhöft

www.enbw.com/erneuerbare


Ansprechpartner:

Stefan Kansy
Projektleiter EnBW Baltic 2

renewables(at)enbw.com

Projektbeschreibung

ENBW Projekt Baltic 2Mit EnBW Baltic 2 steuert die Erneuerbare und Konventionelle Erzeugung AG deutlich größere Dimensionen an als mit ihrem ersten Offshore-Windpark EnBW Baltic 1.

Nach drei Jahren Planungs- und Fertigungszeit hat der Bau des neuen Offshore-Windparks EnBW Baltic 2 im August 2013 begonnen. Die Hälfte der Fundamente, alle Monopiles, wurden für die 80 Windkraftanlagen bereits gesetzt. Mit einem Areal von 27 Quadratkilometern wird der Windpark viermal so groß wie EnBW Baltic 1 und ermöglicht die Erzeugung von sechsmal so viel Strom.

Je nach Wassertiefe werden als Fundamente sogenannte Monopiles oder dreibeinige Jackets eingesetzt. In der ersten Bauphase von EnBW Baltic 2 werden die Gründungspfähle der Jackets installiert - jeweils drei Pfähle sind nötig, um ein Jacket-Fundament im Meeresboden zu verankern. Ein Transportschiff bringt jeweils sechs Jacket-Pfähle von Rostock aus ins Baufeld. Dort nimmt die Installationsplattform "Goliath" die Pfähle mit einem Kran auf. Eine Ramme treibt die Pfähle anschließend bis zu 55 Meter in den Meeresboden. Im zweiten Arbeitsgang werden später die Jackets auf die Pfähle gesetzt und mit einem Spezialzement fest verbunden.

2014 wird die EnBW voraussichtlich die Windkraftanlagen von Sassnitz aus errichten und sukzessive in Betrieb nehmen.

Projektdaten

  • Ostsee, 32 km nördlich der Insel Rügen
  • Größe: ca. 27 km²
  • Windenergieanlagen: 80 Siemens SWT-3,6-120
  • Fundamente: 39 Monopiles (ca. 23 – 35 m) und 41 Jackets (ab ca. 35 m)
  • Wassertiefe: 23 – 44 m
  • Gesamtleistung: 288 MW
  • Jährlicher Ertrag: 1,2 Mrd. kWh
  • Mittlere Windgeschwindigkeit: ca. 9,7 m/s

 

Projektstandort

 

zum Seitenanfang